Erkundung des Stadtzentrums

Samstag, 16.01.2016, ??:?? Uhr. Ich wache vor dem Wecker auf. Ich bin stolz auf mich, das ist lange nicht vorgekommen. Zufrieden drehe ich mich um und sehe aus dem Fenster. Die Sonne scheint. Der Wecker hat nicht geklingelt. Ich habe verschlafen. Es ist 10:37 Uhr. Fuck. Mein Handy vibriert. „Julian, where are you?“ Ich gestehe mein Versagen. Wie lange ich brauche, ob sie auf mich warten sollen? Nene, geht vor, ich komme nach, ich finde euch schon. In Windeseile bringe ich die üblichen Morgenrituale hinter mich, mein Handy vibriert. Jenna hat auch verschlafen und ist auch nur aufgewacht, weil unsere Diskussion via Facebook ihr Handy erweckt hat. Gut, immerhin nicht der einzige Trottel. Ich packe mich dick ein und mache mich auf in die Stadt.

Die Kommunikation mit der Gruppe ist schwierig, die meisten haben noch kein mobiles Internet und ohne ist der Facebook-Messenger nunmal ziemlich nutzlos. Immerhin ist Jenna erreichbar, wir treffen uns nach einiger Sucherei (es gibt mehrere Ebenen, ich warte oben, Jenna in der Metro) im Hauptbahnhof. Von Google geleitet machen wir uns auf die Suche nach den anderen. Simone hat uns einen Standort geschickt, danach herrscht aber wieder lange Funkstille. Wir fahren mit dem Bus zur Helsinki Waterfront, ich kann das Meer sehen, es ist herrlichstes (wenn auch mit -19°C sehr kaltes) Sonnenwetter. Ab hier gehen wir zu Fuß weiter. Die anderen sind nicht mehr hier. „We are taking the ferry to Suomenlinna.“ Keine zwei Minuten später: „It’s freezing, we are going back to the city centre.“ Ja was denn nun? Wir jagen einen Geist, wann auch immer wir den geschickten Standort erreichen sind die anderen schon weitergezogen, es ist zum Mäuse melken. Wir überlegen kurz, ob wir die Fähre nehmen sollen, egal ob die anderen auf der Insel sind oder nicht, verwerfen diesen Plan dann aber wieder. Ein andermal.

Ich will eine klischeehaftes Touri-Foto vor der Kathedrale, also gehen wir dorthin. Eine neue Nachricht erreicht uns: „We are at Unicafe in the city centre, having lunch. We’re going to the cathedral after that.“ Wir sind ihnen einen Schritt voraus, fantastisch. Wir beschließen uns einen Kaffee zu besorgen, unsere Finger aufzutauen und dann vor der Kathedrale zu warten. Von weitem beobachten wir ein bizarres Geschehen auf der Treppe der Kathedrale. Kleine Kinder in dicken Winterklamotten rodeln, purzeln, fallen die komplett schneebedeckten Stufen herunter. Sieht gefährlich aus… und ziemlich spaßig. Nachdem wir uns unserem Touri-Business gewidmet haben, gehen wir näher ran. Jenna überlegt, wie sie auch rodeln kann. Sie drückt mir ihre Tasche und ihr Handy mit eingeschalteter Kamera in die Hand, zieht ihre Jacke aus und klettert die Treppe hoch. 30 Sekunden später kommt sie auf ihrer Jacke sitzend die Stufen heruntergeschossen. Ich will auch.

Wir rutschen und schlittern bis die anderen erscheinen, die das natürlich auch ausprobieren wollen. Als wir alle völlig durchgefroren sind, betreten wir die Kathedrale. Ich hatte Protz und Prunk erwartet und bin überrascht, die Kirche ist sehr schlicht gehalten, nur die Orgel ist reich verziert. Mir fällt auch wieder ein warum: Es ist eine evangelische Kirche, Katholiken gibt es in Finnland nahezu keine.

Anschließend ziehen wir durch die Shoppingmöglichkeiten der Stadt, wer will versorgt sich mit mobilem Internet. Erwähnenswert ist hier aber höchstens noch, dass wir in einem Sportgeschäft Schlitten (naja, jedenfalls solche Plastikpfannen zum auf dem Arsch den Berg runterrasen) für 2,90€ finden und allesamt zuschlagen. Vielleicht verkürzt das ja den Fußweg zur Bushaltestelle? Wir kaufen Bier und Essen beim „Geheimtipp“ der Belgier und fahren zum Wohnheim. Abends treffen wir uns noch zum Spielen und Bier vernichten in der common kitchen. Es ist ziemlich voll, ziemlich viele Nationen sind zugegen, kurz: es ist ziemlich nett.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s